Der Brief Die Aufführung  


leer FLORISTISCHE KARTIERUNG DER SCHWEIZ: DAS BINNTAL

leer Beinahe 1000 verschiedene Gefässpflanzenarten wachsen im Binntal und den angrenzenden Gebirgszügen! Dies ergab das grossangelegte Projekt "Floristische Kartierung der Schweiz".*

Die Talfläche "Binn" (Nr 792) ist 43.1 km2 gross, erstreckt sich von 1160 - 2100 m ü. M. und weist allein 726 Arten auf, davon 77 mit nur seltenem Vorkommen. 42 Arten wurden erst im Zeitraum von 1982 - 2000 nachgewiesen. Die folgende Liste zeigt die deutschen und wissenschaftlichen Namen von einigen der spezielleren Arten. Das Symbol mit den "Maulwurfsbergen" zeigt die Verbreitung im Binntal: dunkelgrün = häufig, hellgrün= selten, weiss= fehlt; obere Hälfte = Bergfläche Nr 794, untere Hälfte = Talfläche Nr 792

FLäCHE "BINN": SELTENE, ATTRAKTIVE UND GEFäHRDETE ARTEN:
leer

Bäume und Sträucher:

•  Alpen-SeidelbastDaphne alpina
•  Busch-RoseRosa corymbifera
•  Zimt-RoseRosa majalis
•  Laggers WeideSalix laggeri

Zwergsträucher:

•  Dorniger TragantAstragalus sempervirens
•  Filziges SonnenröschenHelianthemum nummularium tomentosum

Gräser:

•  Blaugrüne QueckeAgropyron intermedium
•  Zweifarbige SeggeCarex bicolor
•  Stacheliges KammgrasCynosurus echinatus
•  Walliser-Schwingel s.l.Festuca valesiaca s.l.
•  Violetter Schwingel s.l.Festuca violacea s.l.
•  Zweizeilige GersteHordeum distichon
•  Zierliches FedergrasStipa eriocaulis

Körbchenblütler:

•  Acker-HundskamilleAnthemis arvensis
•  Nordischer BeifussArtemisia borealis
•  Dickblättrige DistelCarduus defloratus crassifolius
•  KornblumeCentaurea cyanus
•  Dach-PippauCrepis tectorum
•  Lepeletiers HabichtskrautHieracium peletierianum
•  Geflecktes HabichtskrautHieracium pictum
•  Moris' HabichtskrautHieracium pilosum
•  Filziges HabichtskrautHieracium tomentosum
•  Geflecktes FerkelkrautHypochaeris maculata
•  Krausblättriges MilchkrautLeontodon hispidus pseudocrispus
•  Alpen-BergscharteStemmacantha rhapontica

Weitere Blütenpflanzen:

•  Sommer-BlutströpfchenAdonis aestivalis
•  SteintäschelAethionema saxatile
•  KornradeAgrostemma githago
•  Steifer LauchAllium lineare
•  KrummhalsAnchusa arvensis
•  GoldprimelAndrosace vitaliana
•  Astlose GraslilieAnthericum liliago
•  Alpen-AkeleiAquilegia alpina
•  öhrchen-GänsekresseArabis auriculata
•  Niederliegendes ScharfkrautAsperugo procumbens
•  Kichererbsen-TragantAstragalus cicer
•  Stengelloser TragantAstragalus exscapus
•  Tiroler TragantAstragalus leontinus
•  Esparsetten-TragantAstragalus onobrychis
•  ErdkastanieBunium bulbocastanum
•  Kleinfrüchtiger LeindotterCamelina microcarpa
•  Ausgeschnittene GlockenblumeCampanula excisa
•  Rotes WaldvögeleinCephalanthera rubra
•  Mauer-GänsefussChenopodium murale
•  Stinkender GänsefussChenopodium vulvaria
•  Alpen-ZeitloseColchicum alpinum
•  Flachs-SeideCuscuta epilinum
•  FrauenschuhCypripedium calceolus
•  Fleischfarbiges KnabenkrautDactylorhiza incarnata
•  Geflecktes Knabenkraut agg.Dactylorhiza maculata agg.
•  Breitblättriges KnabenkrautDactylorhiza majalis
•  Holunder-KnabenkrautDactylorhiza sambucina
•  Traunsteiners KnabenkrautDactylorhiza traunsteineri
•  Braunrote SumpfwurzEpipactis atrorubens
•  Breitblättrige SumpfwurzEpipactis helleborine s.str.
•  WiderbartEpipogium aphyllum
•  Alpen-MannstreuEryngium alpinum
•  Seguiers WolfsmilchEuphorbia seguieriana
•  Kurzhaariger AugentrostEuphrasia brevipila
•  Tatarischer AugentrostEuphrasia tatarica
•  Kamm-AugentrostEuphrasia pectinata
•  Knolliger GeissbartFilipendula vulgaris
•  Langspornige HandwurzGymnadenia conopsea
•  Wohlriechende HandwurzGymnadenia odoratissima
•  TürkenbundLilium martagon
•  Alpen-LeinkrautLinaria alpina alpina
•  Behaarter HornkleeLotus delortii
•  Walliser LevkojeMatthiola valesiaca
•  Geschnäbelte MiereMinuartia mutabilis
•  Schopfige BisamhyazintheMuscari comosum
•  AckernüsschenNeslia paniculata
•  Schwarzes MännertreuNigritella nigra
•  Später ZahntrostOdontites vernus serotinus
•  Männliches KnabenkrautOrchis mascula
•  Helm-KnabenkrautOrchis militaris
•  Schwärzliches KnabenkrautOrchis ustulata
•  Beifuss-WürgerOrobanche artemisiae-campestris
•  Laserkraut-WürgerOrobanche laserpitii-sileris
•  Flockenblumen-WürgerOrobanche major
•  Violetter WürgerOrobanche purpurea
•  Hanf-WürgerOrobanche ramosa
•  Samtiger SpitzkielOxytropis halleri velutina
•  Sand-MohnPapaver argemone
•  Weisse TrichterlilieParadisea liliastrum
•  Zweiblättriges BreitkölbchenPlatanthera bifolia
•  Grünliches BreitkölbchenPlatanthera chlorantha
•  AlpenknöterichPolygonum alpinum
•  Thüringer FingerkrautPotentilla thuringiaca
•  Hallers PrimelPrimula halleri
•  Berg-AnemonePulsatilla montana
•  Isländische SumpfkresseRorippa islandica
•  Pyrenäen-SumpfkresseRorippa pyrenaica
•  Schöner AmpferRumex pulcher
•  Einjähriger KnäuelScleranthus annuus annuus
•  Wilder KnäuelScleranthus annuus polycarpos
•  Jupiter-LichtnelkeSilene flos-jovis
•  Alpen-PechnelkeSilene suecica
•  KugelorchisTraunsteinera globosa
•  Brauner Moor-KleeTrifolium spadiceum
•  Gezähnter AckersalatValerianella dentata
•  Dillenius' EhrenpreisVeronica dillenii
•  Frühblühender EhrenpreisVeronica praecox


*: Floristische Kartierung der Schweiz (1967 - 1979 , Welten/Sutter, und Folgeprojekte): Zur Kartierung wurde die Schweiz in 593 Flächen unterteilt. Die Einteilung erfolgte nach topographischen Gesichtspunkten. Es wurden 350 Tal-, 215 Berg- und 28 Seeflächen unterschieden. Als Grenze zwischen Tal- und Bergflächen diente in den meisten Fällen die natürliche Waldgrenze. 200 Botaniker/innen durchkämmten die Flächen und listeten alle Arten auf, denen sie begegneten. Auch nach 1979 wurden Daten erhoben. Die aktuellen Verbreitungskarten der einzelnen Pflanzenarten sind in der "Flora Helvetica" und im Internet in der "Swiss Web Flora", www.webflora.ch, publiziert.
leer<
<<
Newsletter Medien Sponsoren Kontakt Gästebuch Links Impressum