Der Brief Die Aufführung  


leer FLORISTISCHE KARTIERUNG DER SCHWEIZ: DAS BINNTAL

leer Beinahe 1000 verschiedene Gefässpflanzenarten wachsen im Binntal und den angrenzenden Gebirgszügen! Dies ergab das grossangelegte Projekt "Floristische Kartierung der Schweiz".*

Die Bergfläche "Ofenhorn" (Nr 794) ist 59.7 km2 gross, erstreckt sich von 2100 - 3235 m ü. M. und weist allein 360 Arten auf, davon 38 mit nur seltenem Vorkommen. 7 Arten wurden erst im Zeitraum von 1982 - 2000 nachgewiesen. Die folgende Liste zeigt die deutschen und wissenschaftlichen Namen von einigen der spezielleren Arten. Das Symbol mit den "Maulwurfsbergen" zeigt die Verbreitung im Binntal: dunkelgrün = häufig, hellgrün= selten, weiss= fehlt; obere Hälfte = Bergfläche Nr 794, untere Hälfte = Talfläche Nr 792

FLäCHE "OFENHORN": SELTENE, ATTRAKTIVE UND GEFäHRDETE ARTEN:
leer
Sträucher und Zwergsträucher:

• Dorniger TragantAstragalus sempervirens
• Hegetschweilers WeideSalix x hegetschweileri

Farnartige:

• See-BrachsenkrautIsoetes lacustris

Gräser:

• Zweifarbige SeggeCarex bicolor
• Spitzen-SeggeCarex microglochin
• Violetter Schwingel s.l.Festuca violacea s.l.
• Zierliches FedergrasStipa eriocaulis

Körbchenblütler:

• Nordischer BeifussArtemisia borealis
• ährige EdelrauteArtemisia genipi
• Echte EdelrauteArtemisia umbelliformis
• Dickblättrige DistelCarduus defloratus crassifolius
• Moris' HabichtskrautHieracium pilosum
• Geflecktes FerkelkrautHypochaeris maculata
• Krausblättriges MilchkrautLeontodon hispidus pseudocrispus
• EdelweissLeontopodium alpinum
• Pachers LöwenzahnTaraxacum pacheri

Weitere Blütenpflanzen:

• Alpen-MannsschildAndrosace alpina
• Schweizer MannsschildAndrosace helvetica
• Vandellis MannsschildAndrosace vandellii
• GoldprimelAndrosace vitaliana
• Tiroler TragantAstragalus leontinus
• Hakiger WassersternCallitriche hamulata
• Schleichers EnzianGentiana schleicheri
• Langspornige HandwurzGymnadenia conopsea
• TürkenbundLilium martagon
• Alpen-LeinkrautLinaria alpina alpina
• Walliser LevkojeMatthiola valesiaca
• Schwarzes MännertreuNigritella nigra
• Weisse TrichterlilieParadisea liliastrum
• Hallers PrimelPrimula halleri
• Alpen-PechnelkeSilene suecica
• KugelorchisTraunsteinera globosa
• Weidenblättriger BaldrianValeriana saliunca


*: Floristische Kartierung der Schweiz (1967 - 1979 , Welten/Sutter, und Folgeprojekte): Zur Kartierung wurde die Schweiz in 593 Flächen unterteilt. Die Einteilung erfolgte nach topographischen Gesichtspunkten. Es wurden 350 Tal-, 215 Berg- und 28 Seeflächen unterschieden. Als Grenze zwischen Tal- und Bergflächen diente in den meisten Fällen die natürliche Waldgrenze. 200 Botaniker/innen durchkämmten die Flächen und listeten alle Arten auf, denen sie begegneten. Auch nach 1979 wurden Daten erhoben. Die aktuellen Verbreitungskarten der einzelnen Pflanzenarten sind in der "Flora Helvetica" und im Internet in der "Swiss Web Flora", www.webflora.ch, publiziert.
leer<
<<
Newsletter Medien Sponsoren Kontakt Gästebuch Links Impressum